Der Gründer

  • Günther de Temple

 Eine Freundschaft führt zur Gründung der Art de Temple: Günther de Temple beginnt privat eine Kunstsammlung aufzubauen. Seine Begeisterung und die Vielzahl der Arbeiten veranlassen ihn dazu, die Sammlungspräsentation in den 2000er Jahren auf die Räumlichkeiten seines Kompensator-Unternehmens, die Seligenstädter DEKOMTE de Temple Gruppe, auszuweiten – zunächst zeigt er die Werke in den Büros und Fluren des  Firmenhauptsitzes.

Ein weiterer Schritt zur öffentlichen Präsentation von Kunst findet in der 2013 eröffneten Johannesberger Auberge de Temple seinen Niederschlag: Neben einem Gasthaus und Sterne-Restaurant sowie einem kleinen aber feinen Hotel war dem Unternehmer wichtig, hier einen Raum für Kunst zu schaffen. Vom Essbereich zur Galerie besteht ein fließender Übergang, so dass jeder Gast die Möglichkeit hat,  neben hervorragender Küche in regelmäßigen Intervallen eine neue Ausstellung zu besuchen. Um neu erworbene Werke adäquat rah-men zu lassen, folgt Günther de Temple zu dieser Zeit einer Empfehlung und sucht Dieter Hess Rahmenservice auf. Eine intensive Freundschaft wird aufgebaut, in deren Zentrum der Mensch, das Weltbild und der Austausch über Kunst stehen. Dies mündet in ein Versprechen gegenüber Hess, der schwer erkrankt ist. De Temple sagt dem Freund zu, seine Idee fortzuführen, die Rahmenmanufaktur aufrecht zu halten und der Galerie eine eigene Note zu geben. Kurz nach dem Tod von Dieter Hess hat Günther de Temple sein Versprechen eingelöst und im Mai 2015 die Art de Temple eröffnet.